Automatischen Pausenabzug aktivieren

Mit dem automatischen Pausenabzug können Sie als Chef entscheiden, wie viel Pausenzeit von der Arbeitszeit Ihrer Belegschaft mindestens abgezogen wird. Das können Sie für die gesamte Crew einstellen, oder für jeden Mitarbeiter individuell. Auf diese Weise müssen Ihre Mitarbeiter nicht mehr zwangsläufig ihre Pausen manuell erfassen, sondern erfassen nur die Start- und Endzeit. Die Pause wird dann automatisch gemäß der von Ihnen eingestellten Regel abgezogen oder aufgefüllt.

Pausenabzug als Standard für gesamte Crew anlegen.


Um den automatischen Pausenabzug einzurichten müssen Sie zunächst in die Crew Einstellungen (Zahnrad) wechseln.



Scrollen Sie nun zu dem Bereich Crew-Zeitregeln.



Nun können Sie auswählen, welche Pausenregelung für Ihren Betrieb gelten soll. Dabei haben Sie vier verschiedene Auswahlmöglichkeiten:
   
  • Kein Pausenabzug
    Hier wird keine Pausenzeit automatisch abgezogen. So wird nur die vom Mitarbeiter selber erfasste Pause abgezogen wird. Diese Konfiguration macht bei Mitarbeitern Sinn, die täglich nicht länger als 6 Stunden arbeiten und daher keine Pausen machen. Somit müssen diese auch nicht erfasst werden. Mitarbeiter, die ihre Pausen minutengenau erfassen müssen sollten ebenfalls diese Einstellung auswählen und Ihre Pausenzeiten eigenständig dokumentieren. Klicken Sie hier, um zu erfahren, wie Sie und Ihre Mitarbeiter mit der Stempeluhr App Pausen minutengenau erfassen können. 

  • Gesetzlicher Pausenabzug
    Die Option Gesetzlicher Pausenabzug orientiert sich wie der Name schon sagt am deutschen und österreichischen Arbeitszeitgesetz. Somit wird nach mehr als 6 Stunden Arbeitszeit 30 Minuten Pause abgezogen und nach mehr als 9 Stunden weitere 15 Minuten. Daraus ergibt sich dann eine addierte Pausendauer von 45 Minuten. Dies ist die minimal vorgeschriebene Pausenzeit, wenn man mehr als 9 Stunden am Tag arbeitet. Dabei wird die Pause nur bis zur gesetzlichen Mindestpause aufgefüllt. Stempelt ein Mitarbeiter bei einer Arbeitszeit von 6:30 Stunden insgesamt 20 Minuten Pause, fügt diese Pausenregel weitere 10 Minuten hinzu. Die Lage der Pause wird so gelegt, dass nie mehr als 6 Stunden am Stück gearbeitet wird. Erfasst der Mitarbeiter manuell mehr als die gesetzliche Mindestpause, gilt die höhere Pause und der automatische Pausenabzug wird nicht aktiv.

  • 45 Minuten fest
    Egal wie viel Ihre Mitarbeiter an einem Arbeitstag arbeiten. Es werden immer 45 Minuten abgezogen. Das macht vor allem bei volljährigen Mitarbeitern Sinn, die regelmäßig länger andauernde Arbeitstage haben (9 Stunden und mehr). Auch hier gilt: Crewmeister füllt nur bis zu 45 Minuten auf. Erfasst der Mitarbeiter eine Pause die über 45 Minuten liegt, gilt die höhere manuell erfasste Pause.

  • 60 Minuten fest
    Egal wie viel Ihre Mitarbeiter an einem Arbeitstag arbeiten. Es werden immer 60 Minuten abgezogen. Dies macht vor allem bei Azubis unter 18 Jahren Sinn, weil diese ab einer Arbeitsdauer von 6 Stunden mindestens eine Stunde Pause machen müssen. Auch bei einer allgemein im Unternehmen festgelegten Mittagspause von 60 Minuten macht diese Auswahlmöglichkeit Sinn. Auch hier gilt: Crewmeister füllt nur bis zu 60 Minuten auf. Erfasst der Mitarbeiter eine Pause die über 60 Minuten liegt, gilt die höhere manuell erfasste Pause.
Nachdem Sie sich für eine der Optionen entschieden haben, müssen Sie Ihre Änderung mit einem Klick auf das Feld „Änderungen speichern“ bestätigen.



Anschließend kommt ein sehr wichtiger Schritt, nämlich das konfigurieren des Startdatums, bzw. ab wann die Änderung der automatischen Pausenregelung in Kombination mit den Soll-Arbeitsstunden gelten sollen.

Hier können Sie sowohl ein Datum in der Vergangenheit oder auch in der Zukunft auswählen ab welchem die geänderten Zeitregeln effektiv gelten sollen.

VORSICHT: Wählen Sie ein Datum in der Vergangenheit, werden alle erfassten Zeiten ab diesem Datum neu berechnet. So können Sie z.B. auch rückwirkend automatisch Pausen abziehen.

Der eingestellte automatische Pausenabzug gilt von jetzt an für alle Mitarbeiter, außer jenen, die eine individuelle Zeitregel haben. Wie Sie eine individuelle Zeitregel mit einer individuellen Pausenregelung einstellen können, erfahren Sie im nächsten Absatz.


Individueller Pausenabzug

Den automatischen Pausenabzug können Sie selbstverständlich auch für jeden Mitarbeiter individuell einstellen. Klicken Sie hierfür in den Einstellungen auf den gewünschten Mitarbeiter.



Im Anschluss müssen Sie in der Mitarbeiteransicht bis zum Bereich Mitarbeiter-Zeitregeln herunterscrollen und hier auf das Feld „Individuelle Zeitregel für Mitarbeiter XY anlegen“. In unserem Beispiel ist dies die Mitarbeiterin Lisa Winkler.



Nun haben Sie den Bereich „Pausen“ vor sich, den Sie auch schon aus der Ansicht kennen, in der Sie eine automatische Pause für alle Mitarbeiter eingestellt haben. Auch hier haben Sie wieder die Möglichkeit, aus einer der vier verschiedenen Optionen auszuwählen. In diesem Beispiel wählen wir die Option "45 Minuten fest" aus.


Auch individuelle Mitarbeiter-Zeitregeln können Sie rückwirkend ab einem bestimmten Datum oder auch erst ab einem Datum in Zukunft abspeichern. Hier gilt es aber einige Ausnahmen zu beachten. Mehr Informationen dazu finden Sie hier. 
Hat die Mitarbeiterin erst einmal eine eigene automatische Pausenregel, kann sie nicht mehr zu den Pausenregel der restlichen Belegschaft hinzugefügt werden. Natürlich können Sie aber auch im Nachhinein das Pausenmodell der Mitarbeiterin ändern.   

Ihre Frage wurde noch nicht beantwortet? Kontaktieren Sie unseren Kundenservice doch direkt per Email oder rufen Sie uns unter 089/42771516 an.

Feedback and Knowledge Base